Essen Motorshow 26.11.-04.12.2016

Beitrag vom 10.11.2016

EMS_Logo_Unterzeile_4c

Wir sind vor Ort: Halle 6 Stand D120 mit Lotus am Ring & Komo-Tec!

 

Ausserdem finden Sie unsere sportlichen Lotus Modelle hier:

Komo-Tec Exige EX460 „schnellster Lotus am Sachsenring“

am Stand von Autobild Sportscars in Halle 3, Stand A131,

sowie einen Lotus Evora 400 am Eingang Süd.

 

Besuchen Sie uns – unser Team freut sich auf Sie!

 


Komo-Tec Events, Lotus Evora, Lotus Exige

EX460 – Effizienztestung Ladeluftkühler

Beitrag vom 07.07.2016

Testfahrten zur Überprüfung der Effizienz des „Komo-Tec“ Ladeluft – Kühlsystems für V6-Motoren

 

Theoretische Untersuchungen, umfangreiche Berechnungen und  ausgedehnte Prüfstandläufe können die Verifizierung dieser Ergebnisse auf der Rennstrecke und im Straßenverkehr nicht ersetzen.

 

„Die Wahrheit liegt auf der Straße“ gilt in Abwandlung eines Bonmots eines berühmten Fußballtrainers auch für die Entwicklung des Ladeluft – Systems

für unsere „EX 460“ und „EX 500“(folgt demnächst)  Leistungsstufen für die Lotus Exige V6 und den Evora / Evora S.

 

Wir haben in den vergangenen Tagen daher ausgedehnte Testfahrten mit unserem „Komo-Tec Versuchsträger“ (Lotus Exige S) auf der Nürburgring – Nordschleife und in Spa durchgeführt.

 

Die Außentemperaturen zwischen 23°C und 29°C  und trockene Straßenbedingungen ließen repräsentative Messergebnisse erwarten.

 

Die Verwendung von Thermo-Sonden mit schnellen Reaktionszeiten erlaubten eine Daten-Frequenz von 5 Messungen pro Sekunde für die Temperatur vor und nach dem Ladeluftkühler,

Die Werte wurden neben zahlreichen anderen Daten (Lambda, Ladedruck vor und nach Kühler, Zündwinkel, Zündwinkel Kompensation des Steuergerätes…) gemessen und im Datenlogger

gespeichert.

 

Die Auswertung der Ergebnisse hat nicht nur unsere Berechnungen bestätigt (siehe auch „Technik Talk – Einfluss der Ladeluftkühlung auf die Leistung eines Verbrennungsmotors“ ),

sondern auch die Ergebnisse unserer Prüfstandläufe und ersten Testfahrten im Frühjahr übertroffen.

 

Zusammengefasst lässt sich sagen:

  • Bereits nach einer relativ kurzen Fahrtstrecke erreicht das Ladeluft-Gesamtsystem seine, von der Wärme-Ab oder Zufuhr der peripheren Ansaug-Komponenten unabhängige „Systemtemperatur“ ( ca 40°C)
  • Temperaturveränderungen sind dann – vereinfacht – nur noch vom jeweils anliegenden Ladedruck abhängig.
  • Bei Vollast (Kemmel Gerade in Spa) lag die Ladelft-Temperatur vor dem Kühler bei 85°C und nach dem Kühler bei max 48°C.
  • Damit war die angesaugte Luftmasse bei maximalem Ladedruck um 15% höher als bei einer Version ohne Ladeluft-Kühler.
  • Bei hohen Fahrtgeschwindigkeiten nahm die Differenz zwischen der Temperatur vor und nach dem Ladeluft-Kühler tendenziell zu, was auf einen hohen Anteil des externen Wasserkühlers an der Wärme-Balance des Gesamtsystems hinweist.

 

GP EX460

Spa EX460

 

 

 

 

 

 

 


Lotus Evora, Lotus Exige, Tech talk

Elise „RS400“ Audi conversion „Part5“

Beitrag vom 24.05.2016

Individual Abstimmung auf dem Prüfstand.

402PS/492Nm

 

IMG_0313 IMG_0314


Lotus Elise

Elise „RS400“ Audi conversion „Part4“

Beitrag vom 24.05.2016

Es geht in die letzte Runde, Verrohrung Ladedruck, Einbau Kabelbaum und Benzinsystem

 

IMG_0296 IMG_0297 IMG_0298 IMG_0312


Lotus Elise

Video „Ariel Atom“ beim Tuner GP2016

Beitrag vom 24.05.2016


Ariel Atom, Komo-Tec Events

« ältere Beiträge   neuere Beiträge »